Kreisgruppe Minden-Lübbecke

RE Porta-Express fährt mit neuem (altem!) Fahrplan - unsere Forderungen, Antworten, Erfahrungen

13. Dezember 2020

Was bringt der Winterfahrplan 2020/21 für den Bahnverkehr auf der Strecke Bielefeld - Nienburg? Das war die Frage, die wir uns wie auch in den Jahren zuvor stellten. Nun steht fest:  Für das kommende Jahr gibt es keine Änderungen! So fährt der erste Zug weiterhin erst um 7.45 Uhr in Richtung Minden und der Zweistundentakt bleibt bestehen. Hier geht es zum Winterfahrplan 2020/21.

Dies und noch viele weitere Gründe machen es nicht einfach, klimafreundlich mit der Bahn zu fahren. Seit unserem letzten Ortstermin vor zwei Jahren ist das globale Klimaproblem in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Diskussion gerückt. Nachhaltige Mobilität ist nun auch in Petershagen verstärkt ein Thema. Was sagt die Politik zu unseren Forderungen, die wir in diesem Jahr erweiterten (Stundentakt, zusätzlichen Bahnhalt in Petershagen-Nord, Öffentlichkeitsarbeit)? Was sagen Bahnnutzer*innen, die mit dem RE Porta-Express in Richtung Minden oder Nienburg regelmäßig, häufig oder selten unterwegs sind sowie Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen die Bahn nicht nutzen? 
Unser Ortstermin zum Fahrplanwechsel der Bahn 2020/21, den wir zusammen mit NABU und VCD geplant hatten, musste aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Stattdessen informierten wir über die Presse und per E-Mail über unsere Forderungen. Hier veröffentlichen wir nun die Stellungnahmen, Meinungen, Erfahrungen, Kritik oder Verbesserungsvorschläge von Politikern und Bürger*innen aus Petershagen und Nienburg, die uns geschrieben haben.

Übersicht:
- Unsere Forderungen
- Stellungnahmen zu unseren Forderungen aus der Politik
- Meinungen, Erfahrungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge von Bürger*innen aus Petershagen und Nienburg
- Dragon Dreaming - Blick zurück aus der Zukunft
- Bahnhof Petershagen


Unsere Forderungen für den Bahnverkehr zum Fahrplanwechsel 2020/21
auf der Strecke Bielefeld - Minden - Petershagen/Lahde - Nienburg, RE 78 Porta-Express:

Stundentakt
Die Einführung eines Stundentaktes ist zwingend erforderlich, um die Attraktivität des Bahnverkehrs sowohl in Richtung Bielefeld als auch in Richtung Nienburg zu erhöhen. Ausgleich des fehlenden Stundentaktes durch eine Regio-S-Bahn (Beispiel: Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen). Wegen der Weiterführung der Züge nach Niedersachsen müssen der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) entsprechend kooperieren.

Längere Betriebszeiten
Frühverbindung nach Minden / Bielefeld / OWL: Statt 7.45 Uhr eine Stunde früher
Gegenzug im Abendverkehr aus Bielefeld / Minden: Statt 20.01 (ab Minden) eine Stunde später

Angebot am Wochenende
Am Wochenende sollten zumindest vormittags und abends einige Züge zumindest ab Minden bis Rotenburg/ Wümme zur bequemen Fahrt nach Hamburg durchgebunden werden, wie es z. B. in den Jahren 2003 - 2005 der Fall war. Diese Verbindungen wurden seinerzeit wegen der bequemen und kurzen Fahrt und der günstigen Fahrkarte sehr gut nachgefragt.

Anschlusssicherheit
kurzfristige, aber zuverlässige Anschlüsse in Nienburg für Bahnverbindungen nach Bremen und Hamburg. So könnte zukünftig der RE 8 am selben Bahnsteig gegenüber vom Gleis, das der RE 78 benutzt, abfahren.

Verknüpfung mit Bus, Rad, Auto
Eine Verknüpfung des SPNV mit dem Busverkehr ist ebenso erforderlich wie eine Verknüpfung mit anderen Verkehrssektoren (Park & Ride, Bike & Ride, Bike-Sharing). Dazu gehören insbesondere sichere und wettergeschützte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bikes am Bahnhaltepunkt.

Wegbeschilderung und Öffentlichkeitsarbeit für den Bahnhof Lahde
Der Weg zum Bahnhof sollte in der Stadt Petershagen mehrfach ausgeschildert werden. In den Prospekten für den Fremdenverkehr und auf den städtischen Briefbögen sollte auf den Bahnhof in Petershagen-Lahde hingewiesen werden.

Pünktlichkeit, Sauberkeit und Service sind weitere Anforderungen der Fahrgäste, die ein zeitgemäßes SPNV-Angebot gewährleisten. Zum Service am Bahnhof gehört vor allem ein Fahrkartenautomat. Mit dem Automaten kommen die Bahnkunden wieder einfach und schnell zur Fahrkarte für alle Angebote des Nah- und Fernverkehrs sowie des jeweiligen Verbundgebietes. Sie erhalten außerdem Fahrplanauskünfte mit Echtzeitinformationen.

Bahnhaltepunkt Petershagen-Nord (Westfalen)
Die Petershäger Ortschaften Döhren (800 Einwohnerzahl), Neuenknick (760), Seelenfeld (300), Ilse (390), Windheim (1500), Ilvese (430), Heimsen (630) brauchen wieder einen Bahnhof. Das Einwohnerpotenzial im Norden der Stadt Petershagen liegt im 1,5 km-Radius bei über 4.810 Einwohnern.

 

Stellungnahmen zu unseren Forderungen aus der Politik

FDP-Bundestagsfraktion
Die Infrastruktur an Schienen ist ein wichtiger Standortfaktor für den Mühlenkreis. Diese zu erhalten und behutsam auszubauen, ist das Ziel der Freien Demokraten im Kreis Minden-Lübbecke. Im Kreiswahlprogramm (https://fdp-minden-luebbecke.de/wp-content/upload/Kreiswahlprogramm-2020.pdf) ist dementsprechend unter anderem die Forderung nach zusätzlichen Haltepunkten auf der Strecke Minden-Lahde-Nienburg enthalten (Frank Schäffler MdB).

SPD-Landtagsfraktion
Es ist sowohl in der Bundes-, Landes- und auch Kommunalpolitik heute sehr wohl verstanden worden, dass wir dem schienengebundenen Nahverkehr (SPNV) deutlich mehr Raum und Ressourcen geben müssen. Anders wird eine Verkehrswende hin zu weniger schädlichen Verkehrsmitteln nicht funktionieren.
Darum ist es unser gemeinsames Ziel, die Angebote und die Attraktivität der Bahnangebote sowohl im Fern- aber insbesondere im Regional- und Nahverkehr deutlich zu verbessern. Die von Ihnen gemeinsam mit dem BUND, dem NABU und dem VCD aufgestellten Forderungen sind durchweg geeignet, dieses Angebot auszubauen. Daher können Sie hier auf unsere gemeinsame Unterstützung bauen. Es ist wichtig, dass vor Ort die konkreten Verbesserungsvorschläge aufgezeigt werden und die Politik diese dann in den verschiedenen Ebenen aufgreifen und umsetzen kann. Ob im Rat der Stadt Petershagen, im Kreistag, im Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe, im Landtag und ggf. auch im Bundestag.
Wir werden gern Ihre konkreten Forderungen an die Vertreter unserer Partei in den entsprechenden Gremien weiterleiten und gemeinsam für eine zügige Realisierung Ihrer Vorschläge streiten (Achim Post MdB, Ernst-Wilhelm Rahe MdL, Christina Weng MdL).  Antwortschreiben hier

Kreis Minden-Lübbecke
Sehr gerne begleite ich das weitere Vorangehen. Wie auch bei anderen Bahnlinien wird meines Erachtens die geplante Einführung des Deutschlandtaktes zusätzliche und neue Anforderungen auch für die Regionalverkehre bedeuten. Dies gilt es im Auge zu behalten, um zu nachhaltigen Verbesserungen zu kommen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mich auf dem Laufenden halten (Anna Katharina Bölling, Landrätin).

CDU-Ratsfraktion der Stadt Petershagen
Wir sehen ebenfalls dringenden Handlungsbedarf in der Optimierung des ÖPNV in seiner Gesamtheit, nicht nur auf einzelne Bereiche bezogen. In diesem Sinne hat der Rat der Stadt die Verwaltung bereits im Dezember 2019 beauftragt, das Thema anzugehen und im ersten Schritt vorbereitende Gespräche zu führen. Beschluss war: „Die Verwaltung wird beauftragt, im Rahmen eines verwaltungsinternen Workshops mit dem Zukunftsnetz Mobilität NRW sowie den Aufgabenträgern für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) und öffentlicher Personen-nahverkehr (ÖPNV) Eckpunkte einer Mobilitätsstrategie für die Stadt Petershagen herauszuarbeiten...."
Die Realisierung der im Schreiben des BUND aufgeführten Optimierungsvorschläge sind sicherlich Voraussetzung dafür, dass die Bahn überhaupt von einem größeren Teil der Bevölkerung besser angenommen wird und zu einer spürbaren Reduzierung des Individualverkehrs (PKW) beiträgt. Die CDU-Fraktion unterstützt diese Vorschläge.
Zusätzliche Bahnhalte sind nur dann attraktiv und werden von den Menschen angenommen, wenn sie trotz größerer Entfernung zu den Siedlungsgebieten neben den vorgeschlagenen Optimierungserfordernissen gut erreicht werden können. Dieses erfordert eine optimale Verknüpfung mit Bus und Taxibus wie auch gute Abstellmöglichkeiten für Autos und Fahrräder.
Allein diese wenigen Punkte zeigen, dass viele offene Themenfelder für den Bereich Mobilitätswende vor uns liegen.
Die CDU Petershagen freut sich auf die dafür nötigen parteiübergreifenden Gespräche und anschließende Endscheidungen in den Gremien.
(Heiko Deterding, Fraktionsvorstands- und Ratsmitglied).

SPD Ratsfraktion der Stadt Petershagen
Die SPD Fraktion im Rat der Stadt Petershagen unterstützt die lokalen Umweltverbände von BUND, NABU und VCD mit ihren Forderungen für eine Verbesserung auf der Strecke Bielefeld - Minden –Petershagen-Lahde – Nienburg RE 78 Porta-Express. Die SPD in Petershagen hat sich schon im letzten Jahr auf einer Ortsvereinsversammlung mit dem Thema nachhaltige Mobilität vor Ort befasst. Dabei haben wir uns auch die Bahnverbindung Bielefeld – Nienburg (RE78) angeschaut.
Im SPD Wahlprogramm zur Kommunalwahl steht:Wir brauchen ein neues Mobilitätskonzept, das die Systeme sinnvoll nach energieschonenden Gesichtspunkten miteinander verzahnt: Fußläufigkeit, Rad, Bus, Taxibus, Schiene und PKW mit Warte- und Parkräumen an den Schnittstellen.
Ein solches Konzept muss auch darauf ausgerichtet sein, den Anteil des Radverkehrs und des ÖPNV im „modal split“ kontinuierlich zu erhöhen. Außerdem erwarten wir von einem solchen Konzept nach wie vor aufeinander abgestimmte Fahrpläne mit Transportangeboten, die dem Bedarf entsprechen. Auch halten wir eine Frühverbindung (6:45 Uhr statt 7:45 Uhr) nach Minden / Bielefeld / OWL: für sinnvoll. Der Abendverkehr aus Bielefeld / Minden statt 20:01 (ab Minden) eine Stunde später ist ein guter Vorschlag. Die Anschlusssicherheit in Nienburg (Weser) halten wir für besonders wichtig, die Züge nach Bremen und Hamburg müssen erreicht werden. Die Wiederaufstellung eines Fahrkartenautomaten am Bahnhof Petershagen-Lahde, gehört einfach zum Service dazu. Ein neuer Bahnhaltepunkt im Norden Petershagens wäre wegen des hohe Einwohnerpotenzials von ca. 4800 Einwohnern sinnvoll.
Die SPD Fraktion wird versuchen, zur nächsten Umweltausschuss Sitzung das Thema „Verbesserung auf der Strecke Bielefeld - Minden –Petershagen-Lahde –Nienburg RE 78 Porta-Express“ auf die Tagesordnung zu setzen (Friedrich Lange, Fraktionsvorsitzender). Antwortschreiben hier

BÜNDNIS 90/DIEGRÜNEN Ratsfraktion in der Stadt Petershagen
Dass die derzeitige Situation des RE Porta-Express Richtung Minden/Nienburg nicht zufriedenstellend ist, ist schon seit Jahren bekannt. Dieses Thema wurde ja auch auf unserer Veranstaltung am 6. Novmber 2019 diskutiert.
Die Forderungen des BUND können wir voll unterstützen. Zusätzlich wünschen wir uns noch eine stärkere Verknüpfung mit dem ÖPNV und eine bessere Nutzung des Taxibusses. Die letzte
Möglichkeit nach Lahde zu kommen, sollte aus unserer Sicht auch noch später sein, wir denken an 22.15 Uhr. Dadurch wäre es auch möglich, Theater, Kino oder Sportveranstaltungen z.B. in Minden zu besuchen.
Für ältere Personen auf dem Lande müssen neue Möglichkeiten geschaffen werden. Hierbei denken wir z.B. an einen Bürgerbus, der die Fahrgäste von Zuhause abholt. Hier müssen die Fördermöglichkeiten des Bundes und Landes ausgeschöpft werden.
Um eine wirtschaftliche vernünftige Ausnutzung der Züge zu erwirken, sollten die Züge kleiner sein, denn zur Zeit fahren oft Geisterzüge durchs Land.Dies ist keine Werbung für den Nahverkehr.
Wir von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN werden im Rat der Stadt Petershagen alles versuchen, um die derzeitige Situatuion zu verbessern (Günter Hahn, Fraktionsvorsitzender).


Meinungen, Erfahrungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Hier haben Bahnnutzer*innen das Wort, die mit dem RE Porta-Express in Richtung Minden oder Nienburg regelmäßig, häufig oder selten unterwegs sind sowie Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen die Bahn nicht nutzen/nutzen können:

Haltepunkt in Landesbergen und Sicherheit bei Kreuzungen
Neben einem Haltepunkt Petershagen-Nord halte ich einen weiteren Haltepunkt in Landesbergen für wichtig. Daneben wäre dringend erforderlich, die schienengleichen Kreuzungen mit überwiegend Feldwegen, die z.T. immer noch ohne technische Sicherungen sind und fast jährlich schwere Unfälle provozieren, zumindest mit Ampeln zu bestücken. Nach meiner Erinnerung würde das auch höhere Geschwindigkeiten der Züge ermöglichen, wodurch die höheren Fahrzeiten, die durch zwei zusätzliche Haltepunkte verursacht werden, mit Sicherheit mindestens ausgeglichen werden können (Helmut Mörchen aus der BUND-Kreisgruppe Nienburg).

Anschluss in Nienburg
Als Lehrer am Gymnasium Petershagen unternahm ich mit meiner Klasse des Öfteren eine Fahrt zum Übersee-Museum nach Bremen. Der Umstieg in Nienburg war unkompliziert, da der Anschlusszug am gegenüberliegendem Gleis hielt. Jetzt muss man die Treppen herunter- und herauf zu einem anderen Gleis eilen, um den Zug bei einer Umsteigezeit von 5 Minuten noch zu bekommen (Hans Werner Niermann).

Aushangfahrpläne für den ÖPNV und Fahrkartenkauf
Aushangfahrpläne für den Anschlussbus stehen am Bahnhof zur Verfügung. Allerdings wenig benutzerfreundlich, da unübersichtlich und teilweise zu hoch angebracht. Weiterhin dürfte der fehlende Fahrkartenautomat manche Menschen vom Bahnfahren abhalten, vor allem diejenige noch größere Personengruppe, die digitale Angebote nicht nutzen (Kornelia Fieselmann).

Fahrkartenkauf
Ich fahre gelegentlich mit dem Zug in Richtung Nienburg. Das Niedersachsenticket habe ich bislang im örtlichen Reisebüro gekauft. Das geht aber nicht mehr und ich weiß nicht, wo ich das Ticket jetzt bekomme. Ich kann doch nicht extra deshalb zum DB Reisezentrum nach Minden fahren (Jutta Mettner).

Früh- und Spätverbindung, Taktung
Mein Arbeitsweg führt von Petershagen-Friedewalde nach Bielefeld. Am Bahnhof in Lahde stünde eine gute Parksituation zur Verfügung. Allerdings beginnen die täglichen Fahrten zu spät, enden zu früh und bieten im Zwei-Stunden-Rhythmus sehr wenig Flexibilität. Am Bahnhof in Minden gestaltet sich die Parksituation entweder teuer oder (sofern kostenlos) miserabel. Daher fahre ich für eine annehmbare Park-Bahn-Situation von Petershagen-Friedewalde bis zum Bahnhof Porta. Da stellt sich schon manchmal die Frage, ob man nicht einfach die Autobahnauffahrt nutzt… (Corinna Stöxen).

Früh- und Spätverbindung, Zugausfälle, Klimarettung
Ich wohne nahe am Bahnhof Lahde, das ist super! Aber nützen tut mit das nicht immer. Eine frühere Zugverbindung zu meiner ehemaligen Arbeitsstelle in Porta wäre bei Frühschicht ideal gewesen. Ebenso eine spätere bei Spätschicht. So musste ich gezwungenermaßen das Auto nehmen.
Problematisch sind die häufigen Zugausfälle. Der Porta-Express kann immer dann nicht fahren, wenn auf anderen Strecken, wo Güterzüge verkehren, Baumaßnahmen sind und diese auf die Strecke Bielefeld – Nienburg umgeleitet werden. Dann heißt es Schienenersatzverkehr!

Was wir vor allem nicht brauchen, sind neue Autobahnen wie im Dannenröder Wald. Klima retten durch Bahn fahren!(Tobias Alexander).

Taktung und tatsächliche Bereitstellung der Züge
Zwischen 2010 und Mitte 2020 war ich regelmäßiger Nutzer der Bahnanbindung ab und nach Lahde. Es ist toll, dass dieser Bahnhof aktiv ist. Die Anbindung in Richtung Hannover ist auch recht gut, es fahren genügend Züge ab Minden nach Hannover, um einen sinnvollen Anschluss zu bekommen, obwohl der Takt in Lahde nur zweistündig ist. Für Fahrten mit anderen Zielen sorgt der Zweistunden-Takt dafür, dass ein sinnvolles Fahren ab Lahde nicht möglich ist. Hier muss daher oft auf das Auto zurück gegriffen werden. Das ließe sich durch eine bessere Taktung vollständig verändern. Auch eine bessere Anbindung in Richtung Hamburg ist wünschenswert. Bis vor einigen Jahren gab es zumindest am Wochenende Direktverbindungen nach Rothenburg/Wümme, diese Verbindungen sollten auf jeden Fall wieder eingeführt werden. Aktuell ist die Fahrt nach Hamburg durch die zu vielen Umstiege witzlos, da die Wahrscheinlichkeit, auf halber Strecke einen Anschluss zu verpassen, extrem groß ist.

Seitdem die Strecke nicht mehr durch die DB bedient wird, fährt gefühlt nur noch ein Drittel des Jahres überhaupt ein Zug. Dies hat für uns die Anschaffung eines Autos unumgänglich gemacht, vorher war es möglich gewesen, auf dieses zu verzichten. Eine klimafreundliche Verkehrswende kann nur gelingen, wenn auch die kleineren Bahnhöfe besser angebunden werden und der Fokus nicht ausschließlich auf den Fernverkehr gelegt wird. Sobald kleine Bahnhöfe besser angebunden sind, wird auch die Nachfrage nach dem ÖPNV in den kleineren Orten steigen, da mit diesem dann auch fernere Ziele gut erreichbar werden. Eine entsprechende Nachfrage wiederum ist die Grundlage für die Wirtschaftlichkeit des ÖPNV (Jan Brunkhorst).

Bahnangebot, Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln
Einen Bahnanschluss direkt am Wohnort zu haben, bedeutet für Menschen ohne Auto und Umweltbewusste, die mit der Bahn fahren wollen, einen großen Vorteil. Doch leider können viele Menschen die Bahn für Wege zur Arbeit, Schule, Ausbildung, Arztbesuch oder auch Freizeitaktivitäten nicht nutzen. Es fahren zu wenig Züge, Fahrzeiten passen nicht, eine Verbindung zum Ziel ist nicht vorhanden oder man wäre viel zu lange unterwegs! (Anette Becker)

 

Dreagon Dreaming - Blick zurück aus der Zukunft

Wir schreiben das Jahr 2030. Die Corona-Krise ist überstanden. Wir in Petershagen haben die Krise als Chance begriffen, um alte Strukturen neu zu überdenken. Wir sind stolz, auf dem Weg zum klimaneutralen Petershagen einen großen Sprung nach vorne gemacht zu haben. Vor allem sind wir stolz auf unseren Bahnhof. Morgens ist hier reger Verkehr. Viele kommen mit ihren Fahrrädern oder E-Bikes über gut ausgebaute Fahrradwege oder Fahrradstraßen hierher, stellen sie in einer Fahrradbox sicher ab oder nehmen sie mit in den Zug. Die Züge fahren halbstündlich und früh genug, damit alle pünktlich am Arbeits- oder Ausbildungsplatzplatz in Minden, Porta Westfalica, Bad Oeynhausen oder auch in Bielefeld sowie Nienburg sind. Natürlich gilt der Halbstundentakt auch abends, ansonsten gilt der Stundentakt. Mit Niedersachsen sind wir unkompliziert verbunden. So fahren wir gerne zu einem Ausflug nach Bremen oder Hamburg ohne die frühere Zitterpartie, den Anschluss in Nienburg zu verpassen, bzw. mehrmals umsteigen zu müssen.

Der Bahnhof Lahde ist zum Ort der Begegnung geworden. Das alte Bahnhofsgebäude steht wieder den Reisenden, aber auch den Einheimischen zur Verfügung. Hier gibt es ein Cafe und ein Fahrkartenschalter mit persönlicher Beratung per Video. Gerade auch am Wochenende ist hier viel los, wenn Touristen mit der Bahn anreisen, um mit Fahrädern, E-Bikes und Lastenräder, die sie am Bahnhof ausleihen können, Petershagen zu erobern.

Eine große Herausforderung bestand darin, von Petershagen-Kernstadt eine gute Radanbindung zum Bahnhof zu schaffen …..?
 

Bahnhof Petershagen-Lahde heute - Wir schauen uns um. Und wie wird er 2030 aussehen?

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb