Kreisgruppe Minden-Lübbecke

Der Winterfahrplan 2020/21 naht - Was bringt er für den Bahnverkehr zwischen Bielefeld und Nienburg?

22. November 2020 | Petershagen, Mobilität, Nachhaltigkeit

Der Bahnhof in Petershagen-Lahde. Auf dieser Strecke verkehrt der RE Porta-Express zwischen Bielefeld und Nienburg.  (Foto: BUND Petershagen)

Im Dezember heißt es wieder Fahrplanwechsel bei der Bahn: Ein guter Termin, um konkret auf all die Probleme aufmerksam zu machen, denen Bahnnutzern bei ihrer Fahrt heute immer noch begegnen, vor allem im ländlichen Raum. Wir vom BUND, NABU und VCD wollen regelmäßig mit Forderungen an die Öffentlichkeit gehen, um eine Diskussion über mögliche Verbesserungen auf der Strecke Bielefeld - Minden - Petershagen-Lahde - Nienburg  (RE 78 Porta-Express) anzustoßen. Info zur letzten Aktion 2018 hier, geplante Einladung  mit den Forderungen hier.


Allerdings müssen wir aufgrund der aktuellen Corona-Lage in diesem Dezember andere Wege gehen, um vor Ort die Mobilitätswende voranzutreiben. Wir befragen Beteiligte schriftlich zu unseren Forderungen und stellen die Ergebnisse am 14. Dezember 2020, dem Tag nach dem Fahrplanwechsel, auf die Homepage der BUND-Kreisgruppe Minden-Lübbecke (https://minden-luebbecke.bund.net). Weiterhin können Bahnnutzer*innen, die mit dem RE Porta-Express Richtung Minden oder Nienburg regelmäßig, häufig oder selten unterwegs sind sowie Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen die Bahn nicht nutzen, Meinungen, Erfahrungen, Kritik oder Verbesserungsvorschläge an bund.petershagen(at)bund.net schicken.
Ein Präsenztreffen am Bahnhof Petershagen-Lahde planen wir für den Sommer 2021.


Unsere Forderungen für den Bahnverkehr zum Fahrplanwechsel 2020/21
auf der Strecke Bielefeld - Minden - Petershagen/Lahde - Nienburg, RE 78 Porta-Express:

Stundentakt
Die Einführung eines Stundentaktes ist zwingend erforderlich, um die Attraktivität des Bahnverkehrs sowohl in Richtung Bielefeld als auch in Richtung Nienburg zu erhöhen. Ausgleich des fehlenden Stundentaktes durch eine Regio-S-Bahn (Beispiel: Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen). Wegen der Weiterführung der Züge nach Niedersachsen müssen der Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) entsprechend kooperieren.

Längere Betriebszeiten
Frühverbindung nach Minden / Bielefeld / OWL: Statt 7.45 Uhr eine Stunde früher
Gegenzug im Abendverkehr aus Bielefeld / Minden: Statt 20.01 (ab Minden) eine Stunde später

Angebot am Wochenende
Am Wochenende sollten zumindest vormittags und abends einige Züge zumindest ab Minden bis Rotenburg/ Wümme zur bequemen Fahrt nach Hamburg durchgebunden werden, wie es z. B. in den Jahren 2003 - 2005 der Fall war. Diese Verbindungen wurden seinerzeit wegen der bequemen und kurzen Fahrt und der günstigen Fahrkarte sehr gut nachgefragt.

Anschlusssicherheit
kurzfristige, aber zuverlässige Anschlüsse in Nienburg für Bahnverbindungen nach Bremen und Hamburg. So könnte zukünftig der RE 8 am selben Bahnsteig gegenüber vom Gleis, das der RE 78 benutzt, abfahren.

Verknüpfung mit BUS, Rad, Auto
Eine Verknüpfung des SPNV mit dem Busverkehr ist ebenso erforderlich wie eine Verknüpfung mit anderen Verkehrssektoren (Park & Ride, Bike & Ride, Bike-Sharing). Dazu gehören insbesondere sichere und wettergeschützte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und E-Bikes am Bahnhaltepunkt.

Wegbeschilderung und Öffentlichkeitsarbeit für den Bahnhof Lahde
Der Weg zum Bahnhof sollte in der Stadt Petershagen mehrfach ausgeschildert werden. In den Prospekten für den Fremdenverkehr und auf den städtischen Briefbögen sollte auf den Bahnhof in Petershagen-Lahde hingewiesen werden.

Pünktlichkeit, Sauberkeit und Service sind weitere Anforderungen der Fahrgäste, die ein zeitgemäßes SPNV-Angebot gewährleisten. Zum Service am Bahnhof gehört vor allem ein Fahrkartenautomat. Mit dem Automaten kommen die Bahnkunden wieder einfach und schnell zur Fahrkarte für alle Angebote des Nah- und Fernverkehrs sowie des jeweiligen Verbundgebietes. Sie erhalten außerdem Fahrplanauskünfte mit Echtzeitinformationen.

Bahnhaltepunkt Petershagen-Nord (Westfalen)
Die Petershäger Ortschaften Döhren (800 Einwohnerzahl), Neuenknick (760), Seelenfeld (300), Ilse (390), Windheim (1500), Ilvese (430), Heimsen (630) brauchen wieder einen Bahnhof. Das Einwohnerpotenzial im Norden der Stadt Petershagen liegt im 1,5 km-Radius bei über 4.810 Einwohnern.

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb