BUND-Aktion Rette unser Wasser!

Seit dem Jahr 2 000 gibt es zum Schutz von Oberflächengewässer und Grundwasser die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL). Die Mitgliedstaaten verpflichten sich darin, ihre Gewässer bis 2015, spätestens bis 2027 in einen guten Zustand zu bringen. Doch dieser ist nach wie vor besorgniserregend! Nur acht Prozent der Flüsse und Seen in Deutschland sind in einem guten ökologischen Zustand. Der BUND fordert die Politik auf, die Wasserrahmenrichtlinie endlich konsequent umzusetzen!

Achtung: Europa entscheidet über die Zukunft unseres Wassers! Dazu hat die EU-Kommission alle Europäer*innen aufgerufen, ihre Meinung zur Zukunft unserer Gewässer und seiner Schutzgesetze zu sagen.
Schicken Sie eine Botschaft an die EU-Kommission!

Infos hier https://www.bund.net/fluesse-gewaesser/wasserrahmenrichtlinie/
Protest hier https://aktion.bund.net/eu-rette-unser-wasser

 

 

 

2027 - Unsere Gewässer nach Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie

Qualitätsziele der WRRL

 > Gewässer sind in einem guten ökologischen Zustand und bieten Lebensraum für eine große Vielfalt an Fischen, Insekten, Amphibien und anderen Wasserlebewesen.

> Ein mindestens 10 m breiter Randstreifen entlang der Gewässer schützt vor schädlichen Einträgen. Tiere und Pflanzen erobern den Lebensraum.

> Die Durchgängigkeit der Gewässer ist wieder hergestellt und Fische gelangen zu ihren Laichgebieten.

> Auen bieten Flutungsflächen, die besser vor Hochwasser schützen. Auenlebensräume!

> Alle Gewässer können wieder zur Erholung oder Baden genutzt werden.

> Das Trinkwasser ist geringer belastet und die Aufbereitung einfacher.


Unsere Gewässer im Kreis Minden-Lübbecke

Weser bei Eisbergen

Alle Fließgewässer im Kreis gehören zum Flussgebiet Weser. Zu den größeren Fließgewässern zählen neben der Weser zwischen Porta Westfalica und Schlüsselburg die Bastau, Ösper, Bückeburger Aue, Gehle, Große Aue, Kleine Aue, Wickriede und der Große Diekfluß. Für die Umsetzung der WRRL im Einzugsgebiet der nordrhein-westfälischen Weser ist die Bezirksregierung Detmold zuständig. Die Geschäftsstelle Weser NRW befindet sich in Minden (Internet: https://www.flussgebiete.nrw.de/lebendige-gewaesser-im-teileinzugsgebiet-weser-383

Eine interaktive Karte mit umgesetzten Maßnahmen in OWL siehe hier

Wo finde ich offizielle Informationen zu Gewässer in meiner Region?

Der Bewirtschaftungsplan 2016 - 2021 enthält Steckbriefe und Maßnahmenprogramme zu den Gewässern.
Fließgewässer unserer Region sind folgenden Planungseinheiten (PE) zugeordnet:
PE Mittelweser: Fließgewässer in Petershagen, Hille, Lübbecke, Minden
PE Große Aue: Fließgewässer in Rahden, Espelkamp, Lübbecke, Stemwede
PE Hunte: Fließgewässer in Stemwede, Preußisch Oldendorf
PE Werre Fließgewässer in Hüllhorst, Bad Oeynhausen
PE Kalle/Oberweser: Fließgewässer in Porta Westfalica

Hier geht es zum Bewirtschaftungsplan 2016 - 2021, Teileinzugsgebiet Weser NRW Steckbriefe der Planungseinheiten Weser NRW
Kap. 4 + 9   Oberflächenwasserkörper
Kap. 7 + 10 Grundwasserkörper

Der Kartenservice ELWAS bündelt alle Informationen zu Oberflächengewässern, Grundwasser, WRRL, Trinkwasser und Abwasser. Er zeigt Ergebnisse des biologischen und chemischen Monitorings und die ökologische Bewertung an. Hier geht es zum Kartenservice ELWAS  https://www.elwasweb.nrw.de/elwas-web/index.jsf



Macht uns der Klimawandel krank? Podiumsdiskussion in Bad Oeynhausen am Frei, 22. März 2019 um 19 Uhr

Klimatische Veränderungen machen sich schon heute weltweit bemerkbar - und sie beeinflussen in vielfältiger Weise unsere Gesundheit. Ein Info-Abend am 22. März soll mit spannenden Kurzvorträgen informieren, lokale Handlungsperspektiven aufzeigen und zur Diskussion anregen. Veranstalter sind die Koordinierungsstelle Klimaschutz der Stadt Bad Oeynhausen, die örtliche Eine Welt-Gruppe, der BUND und die BUKO Pharma-Kampagne. Mehr hier www.bukopharma.de

Demo "Wir haben es satt!" am19.Januar 2019 in Berlin

Mehr Info zur Demo hier

Tempo machen beim Kohleausstieg! Demo in Köln und Berlin am 1. Dezember 2018

Im Dezember geht es gleich doppelt ums Klima: Beim Weltklimagipfel in Polen und in der Kohle-Kommission in Berlin... Mehr Info hier 

 

 

Großdemo am Hambacher Wald am 6.10.2018

Wald retten, Kohle stop

Die angedrohte Rodung im Hambacher Wald durch den Energiekonzern RWE rückt näher. Deshalb ruft der BUND gemeinsam mit Campact, Greenpeace und den Naturfreunden Deutschlands zu einer Demonstration am Hambacher Wald am 6. Oktober auf. Mehr dazu hier https://www.bund.net/nc/mitmachen/demo-wald-retten-kohle-stoppen/

Aufruf des Bündnisses Stop Kohle:
https://www.stop-kohle.de/




Vortrag "Vogelschlag an Glas" in Minden

10. Juni 2017: Fahrradaktionstag in Minden

Podiumsdiskussion am Mo, 27.3.2017 in Rahden

Thema: Landwirtschaft - zwischen bäuerlicher Romantik und Industrieproduktion
Veranstalter: Ev. Kirchenkreis Lübbecke
im Podium u.a. mit Ekkehard Niemann (Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft)
mehr siehe hier

Suche

intern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Anmelden

Flyer Kreisgruppe Minden-Lübbecke

webversion_bund-flyer__minden.pdf

Weitersagen: Zukunft ohne Gift

Kinder sind unsere Zukunft – und schon früh schädlichen Chemikalien ausgesetzt. Giftstoffe, mit denen sie in ihren ersten Lebensjahren Kontakt haben, können selbst viele Jahre später noch zu Erkrankungen führen. Deshalb muss für Orte, an denen sich Kinder aufhalten, ein besonders strenger Maßstab gelten. Mehr dazu hier