Bewirtschaftungsplan 2015 +

Zum Entwurf des Bewirtschaftungsplanes 2016 - 2021 für Oberflächengewässer und Grundwasser in NRW konnte im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung bis zum 22. Juni 2015 Stellung genommen werden. Die Naturschutzverbände in Nordrhein-Westfalen BUND, NABU und LNU haben eine umfangreiche Stellungnahme erarbeitet. Darin heißt es, dass "die verbindlichen Umweltziele des Gewässerschutzes auf mehr als 90 % der gemeldeten Fließgewässerstrecken in NRW nicht fristgerecht bis Ende 2015 erreicht werden". Besonders dringlich halten die Naturschutzverbände folgende Maßnahmen:

  • Umsetzung der ökologischen Durchgängigkeit im Zeitraum 2016-2021 sicherstellen
  • von Grundwasser, über Oberflächengewässer bis zur Nordsee Nährstoffeinträge belegbar und deutlich reduzieren
  • mehr Raum für Fließgewässer gewinnen, Gewässerränder und Auen entwickeln
  • Einstufung erheblich veränderte Gewässer (HMWB) umfassend überprüfen und diese unabhängig davon erkennbar ökologisch aufwerten
  • Wassergebührenpolitik für alle bedeutsamen Wassernutzungen einführen

Entwurf des Bewirtschaftungsplanes 2016 - 2021 siehe hier

 Stellungnahme der Naturschutzverbände siehe hier

Presseaktion: Umweltverbände fordern für mehr
Einsatz für bedrohte Bäche, Flüsse und Trinkwasserquellen siehe hier



Vortrag "Vogelschlag an Glas" in Minden

10. Juni 2017: Fahrradaktionstag in Minden

Podiumsdiskussion am Mo, 27.3.2017 in Rahden

Thema: Landwirtschaft - zwischen bäuerlicher Romantik und Industrieproduktion
Veranstalter: Ev. Kirchenkreis Lübbecke
im Podium u.a. mit Ekkehard Niemann (Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft)
mehr siehe hier

Suche

intern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Anmelden

Flyer Kreisgruppe Minden-Lübbecke

webversion_bund-flyer__minden.pdf

Weitersagen: Zukunft ohne Gift

Kinder sind unsere Zukunft – und schon früh schädlichen Chemikalien ausgesetzt. Giftstoffe, mit denen sie in ihren ersten Lebensjahren Kontakt haben, können selbst viele Jahre später noch zu Erkrankungen führen. Deshalb muss für Orte, an denen sich Kinder aufhalten, ein besonders strenger Maßstab gelten. Mehr dazu hier