Mitmachen

Möchten Sie bei der Pflege unserer Obstwiese oder beim Amphibienschutz mitmachen?

Weiterhin erfahren Sie auf dieser Seite, wie Sie beim Vogelschutz und Ressourcenschutz (Alt-Handy-Sammlung) tätig werden können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie in unserer Gruppe aktiv werden möchten oder kommen Sie zu unseren Treffen!

Alt-Handy-Sammlung

Tragen wir eine Verantwortung für Natur und Umwelt in fernen Ländern? Eindeutig ja! Beispiel Handy-Konsum: Die für die Handys benötigten Rohstoffe wie Gold, Silber oder Kupfer werden in Bergwerken auf der ganzen Welt abgebaut. Dabei entstehen bleibende Umweltschäden. Doch es gibt heute Verfahren, die Rohstoffe aus Alt-Handys wiederzugewinnen. So bräuchte z. B. eine Tonne Golderz nicht abgebaut werden, wenn stattdessen 41 Handys recycelt werden. Informationen zur BUND-Handy-Sammlung hier https://www.bund-nrw.de/themen/mensch-umwelt/technischer-umweltschutz/aktiv-werden/bund-handyrecycling/

Sammelstellen für gebrauchte Handys und Smartphones, die von uns im Kreis Minden-Lübbecke betreut werden:


● denn`s Bio-Markt, Minden, Friedrichstr. 22
● Central Garten-Center, Minden, Königstr. 162
● Stadtbücherei Petershagen, Hauptstr. 17
● Handy-Laden Connection in Petershagen-Lahde, An der Bahn 17
● Bücherei Hüllhorst, Hüllhorst, Hauptstr. 24

Bitte über diese Sammel-Möglichkeit informieren!
Wer Interesse hat, weitere Sammelstellen im Kreis einzurichten und zu betreuen, melde sich bei uns.

Pflege der BUND-Wiese

Die BUND-Wiese Milchenstätte in Petershagen befindet sich am östlichen Rand des Heisterholzer Forstes. Ein temporärer Bach mit seiner Aue sowie eine kleine Obstwiese mit 9 Hoc hstamm-Apfelbäume befinden sich auf der knapp 1 000 qm großen Fläche. Zu den Pflegearbeiten gehören das Mähen der Wiese (1x im Jahr) oder das Schneiden der Apfelbäume.

Mehr siehe BUND-Ortsgruppe Petershagen (im Aufbau)

Vogelschlag an Glas

Foto: Peter Brenner

Vielleicht haben Sie auch schon einmal einen toten Vogel vor ihrem Fenster gefunden? Allgemein ist nicht bekannt, dass über 18 Millionen Vögel in Deutschland durch Kollisionen mit Glas verunglücken. Der BUND hat sich dieser Problematik angenommen und zeigt Möglichkeiten auf, wie man Gebäude vogelfreundlich gestalten kann. Hilfreich sind „hochwirksame“ Muster nach dem Vorbild der österreichischen Norm ONR 191040, die schon beim Neubau eingeplant werden sollten. Doch auch bei bestehenden Gebäuden und im privaten Bereich kann man vorbeugen und verwendet Kordelvorhänge oder Fliegengitter oder malt selbst Muster aus wasserfester Glasmalfarbe oder Window Color von außen auf die Glasscheiben. Dabei muss die Liniendicke mindestens 5 mm sein und einen Abstand von maximal 10 cm haben. Sonst haben kleine Vögel, wie z.B. Goldhähnchen, das Gefühl durch die Lücken zu passen. Dies und weitere Einzelheiten erfuhren Interessierte bei einem Vortrag des BUND NRW in Minden. Mehr Infos finden Sie hier

https://www.bund-nrw.de/themen/tiere-pflanzen/vogelschlag-an-glas

Betreuung von Amphibienzäunen

Die Zerschneidung der Landschaft durch Straßen bedeutet für Amphibien eine große Gefahr. Im Jahresverlauf halten sich die Tiere in verschiedenen Lebensräumen auf. Sie verlassen im Frühjahr ihr Winterquartier und wandern oft über weite Wege zu ihren Laichgewässern. Viele erleiden dabei den Straßentod. Mitglieder unserer BUND-Gruppe betreuen während der Wanderungszeit von Ende Februar bis Mitte April Amphibienzäune, sodass Kröte, Molch und Co. heil an ihr Ziel gelangen.
Doch es werden viele tatkräftige Mithelfer gebraucht. Organisiert wird der Amphibienschutz von der Biologischen Station Minden-Lübbecke. Wenn Sie einen Zaun betreuen möchten, wenden Sie sich an die Biostation (E-Mail: g.potabgy@biostation-ml.de) oder an uns, wenn Sie zunächst erstmal unseren Amphibienhelfern über die Schulter gucken möchten.

Praxis BUND-Arbeit, Aktivenqualifizierung

Um Natur und Umwelt zu helfen, brauchen wir in unserer BUND-Gruppe fleißige Hände für praktische Tätigkeiten wie Flyer gestalten, fotografieren, Infoständen betreuen oder Homepage gestalten. Machen Sie mit! Unsere Aktiven unterstützen Sie dabei!

Unterstützung gibt es auch beim NRW-Landesverband des BUND, der regelmäßig interne Fortbildungen zur Aktivenqualifizierung anbietet: https://www.bund-nrw.de/service/meldungen/detail/news/aktivenqualifizierung-im-bund-nrw/



Tempo machen beim Kohleausstieg! Demo in Köln und Berlin am 1. Dezember 2018

Im Dezember geht es gleich doppelt ums Klima: Beim Weltklimagipfel in Polen und in der Kohle-Kommission in Berlin... Mehr Info hier 

 

 

Großdemo am Hambacher Wald am 6.10.2018

Wald retten, Kohle stop

Die angedrohte Rodung im Hambacher Wald durch den Energiekonzern RWE rückt näher. Deshalb ruft der BUND gemeinsam mit Campact, Greenpeace und den Naturfreunden Deutschlands zu einer Demonstration am Hambacher Wald am 6. Oktober auf. Mehr dazu hier https://www.bund.net/nc/mitmachen/demo-wald-retten-kohle-stoppen/

Aufruf des Bündnisses Stop Kohle:
https://www.stop-kohle.de/




Vortrag "Vogelschlag an Glas" in Minden

10. Juni 2017: Fahrradaktionstag in Minden

Podiumsdiskussion am Mo, 27.3.2017 in Rahden

Thema: Landwirtschaft - zwischen bäuerlicher Romantik und Industrieproduktion
Veranstalter: Ev. Kirchenkreis Lübbecke
im Podium u.a. mit Ekkehard Niemann (Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft)
mehr siehe hier

Suche

intern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Anmelden

Flyer Kreisgruppe Minden-Lübbecke

webversion_bund-flyer__minden.pdf

Weitersagen: Zukunft ohne Gift

Kinder sind unsere Zukunft – und schon früh schädlichen Chemikalien ausgesetzt. Giftstoffe, mit denen sie in ihren ersten Lebensjahren Kontakt haben, können selbst viele Jahre später noch zu Erkrankungen führen. Deshalb muss für Orte, an denen sich Kinder aufhalten, ein besonders strenger Maßstab gelten. Mehr dazu hier