Wir haben es satt!

Das "Wir haben es satt!"- Bündnis besteht aus Organisationen, Initiativen und Projekten, die sich gemeinsam für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung einsetzen. Mit dabei sind Bäuerinnen und Bauern, ImkerInnen, Natur-, Tier- und VerbraucherschützerInnen, Entwicklungsorganisationen und Erwerbsloseninitiativen. Mehr: www.wir-haben-es-satt.de

17. Januar 2015

Demo 2015 in Berlin: Wir waren auch diesmal wieder dabei!

Bühne auf dem Potsdamer Platz
EU-US-Handelsabkommen: Stoppt das Trojanische Pferd!

 

Tagesschau am 17.01.2015:

Zukunft der Landwirtschaft - Protest gegen Massentierhaltung und Gentechnik Video

 

Pressemitteilung des BUND:
50.000 fordern den Stopp von Tierfabriken, Gentechnik und TTIP. Bauern und Verbraucher gehen vereint für eine Agrarwende auf die Straße
siehe hier

 

 

Video zur Demo (Länge ca. 2 h):
u. a. die Rede vom Bundesvorsitzenden des BUND Hubert Weiger 1:25 - 1:34
siehe hier

 

 

Fotos: K. Fieselmann, D. Meyer, H. Westphal
















18. Januar 2014

Demo 2014 in Berlin: Wir waren dabei!

BUND-Kreisgruppe Minden-Lübbecke und Freunde
Treffen mit Michael Hettwer, Bauernhöfe statt Agrarfabriken

Teilweise in Arbeitskleidung als Landwirt, Imker oder Gärtner und mit Transparenten, Topfdeckeln und Kochlöffeln versehen zogen rund 30 000 Menschen bei strahlendem Sonnenschein vom Potsdamer Platz zum Kanzleramt, wo die Abschlusskundgebung stattfand. Unsere Forderungen: artgerechte Tierhaltung ohne Antibiotika-Missbrauch, eine bienen- und umweltfreundliche Landwirtschaft - die Gewässer und Grundwasser nicht belastet - und gesundes, bezahlbares Essen. Die BUND-Jugend war aus ganz Deutschland für mehrere Tage zur Demonstration angereist und viele traten in einem bunten Tierkostüm-Demoblock auf. Sie forderten vom Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft laut: »Hans-Peter verschieb's nicht auf später!« BUND-Kreisgruppe und BI Rahden-Tonnenheide kamen zu Beginn der Demo mit Michael Hettwer, dem Vorsitzenden des Landesnetzwerkes Niedersachsens „Bauernhöfe statt Agrarfabriken“zu einem Pressetermin zusammen (Foto links). Der Kreis Minden-Lübbecke gehört mit mehreren hunderttausend geplanten, zusätzlichen Mastplätzen zu den 'Spitzenreitern' in NRW (siehe: Rasanter Anstieg der Hähnchenmast in NRW ). Auch in Rahden sind Hähnchenmastställe geplant (BI Rahden-Tonnenheide http://hier-kein-stall.de

Pressemitteilung des BUND vom 18. Januar 2014:
30.000 Menschen fordern: Stoppt Agrarindustrie! Die wachsende "Wir haben es satt!"-Bewegung demonstriert für eine bäuerliche und ökologischere Landwirtschaft und gutes Essen
siehe hier     

Fotos: D. Meyer, H. Westphal, K. Fieselmann



Vortrag "Vogelschlag an Glas" in Minden

10. Juni 2017: Fahrradaktionstag in Minden

Podiumsdiskussion am Mo, 27.3.2017 in Rahden

Thema: Landwirtschaft - zwischen bäuerlicher Romantik und Industrieproduktion
Veranstalter: Ev. Kirchenkreis Lübbecke
im Podium u.a. mit Ekkehard Niemann (Arbeitsgemeinschaft Bäuerliche Landwirtschaft)
mehr siehe hier

Suche

intern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Anmelden

Flyer Kreisgruppe Minden-Lübbecke

webversion_bund-flyer__minden.pdf

Weitersagen: Zukunft ohne Gift

Kinder sind unsere Zukunft – und schon früh schädlichen Chemikalien ausgesetzt. Giftstoffe, mit denen sie in ihren ersten Lebensjahren Kontakt haben, können selbst viele Jahre später noch zu Erkrankungen führen. Deshalb muss für Orte, an denen sich Kinder aufhalten, ein besonders strenger Maßstab gelten. Mehr dazu hier